Poetisch: Das Alter

Wie ist es denn so, das Alter?
Es kommt darauf an, je nach Halter.

Die einen trixen und kaschieren,
als würden sie verlieren.

Rastlos — höher, schneller, weiter …
immer vorne weg, bloß nicht Zweiter!

Andere sind bereit,
stellen sich dem Laufe der Zeit.

Nach vorne schauen, nicht zurück.
Liegt darin nicht das Glück?

Das Leben hat seine Momente:
Visionen, Rückschläge, Experimente.

Von Rebellion bis Sesshaftwerden,
mal Himmel, mal Hölle auf Erden.

Unerfahren und sorgenfrei,
viel gelernt, im Nu sieben mal drei.

Worauf kommt es wirklich an?
Das ist, was nur ich beantworten kann.

Wie die Erkenntnis auch ist,
zufrieden ist, der nichts vermisst.

Vorheriger Beitrag
Gendern – Muss das sein?
Nächster Beitrag
Internet-Relaunch: von online zu offline
Menü